Mit gebrauchten Büchern Geld verdienen?

/Mit gebrauchten Büchern Geld verdienen?

Mit gebrauchten Büchern Geld verdienen?

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

Entrümpeln und dabei Geld verdienen?

Meine Gedanken kreisen ständig darum, mehr Geld zu verdienen. Nachdem ich das Buch Magic Cleaning* gelesen habe, versuche ich nun meinen Hausstand zu entschlacken und zu entrümpeln. Ich finde, diese zwei Themen Geld verdienen und Entrümpeln kann man doch gut kombinieren.

Ich habe mich entschieden, erst einmal ein paar meiner alten Bücher zu verkaufen. Und das ganze auch nicht auf dem nächsten Trödelmarkt, sondern online, da ich selber ganz selten mal ein Buch auf dem Trödelmarkt kaufe. Und wenn ich mir ein neues Buch kaufen will, tue ich dies in der Regel online. Wenn ich sie gleich bei Amazon gebraucht günstiger kaufen kann, warum nicht. Damit hatte ich bisher sehr gute Erfahrungen.

Wo verkaufe ich gebrauchte Bücher online?

Natürlich ging ich zuerst den Weg des geringsten Widerstandes. Ich wollte sie gleich über Amazon verkaufen. Da steht ja an der rechten Seite immer: Möchten Sie verkaufen? Das schien mir am einfachsten. Dachte ich. Jedoch war ich ein wenig erschrocken, als ich mich dort anmelden wollte. Ich musste mich als Verkäufer, sprich als Unternehmer registrieren. Da stand etwas von „Kundenservice während der lokalen Geschäftszeiten“ und „lokalen Steuervorschriften“ (siehe Amazon). Eigentlich wollte ich ja nur ein paar gebrauchte Bücher verkaufen und das Ganze nicht hauptberuflich machen. ? Das war mir eindeutig zu kompliziert. Das ist vielleicht nicht die richtige Plattform für privaten Verkauf, vermute ich.

Der Vergleich

Mein nächster Gedanke war, die Bücher direkt dort zu verkaufen, wo auch Amazon diese bezieht. Nach kurzer Internetrecherche hatte ich zwei Namen: reBuy und momox. Hierbei handelt es sich um Online-Portale zum Verkauf von gebrauchten Sachen.

Ich entschied mich, diese zwei Portale auf die einfachste Art und Weise zu vergleichen:

  1. Anmeldung
  2. alle Bücher, die ich verkaufen wollte in den Warenkorb
  3. dort verkaufen, wo ich das meiste Geld bekam

Der erste Eindruck

Bei beiden Plattformen war der erste Eindruck vor allem eins: POSITIV und positiver als bei Amazon direkt. Ich fühlte mich gleich richtig aufgehoben und habe mich auf beiden Plattformen registriert. Das hat einen einfachen Grund: Ich wollte sicher gehen, dass all meine Produkte auch über mehrere Tage im Warenkorb liegen bleiben und ich nicht jedes Mal neu anfange. Grundsätzlich sind die Plattformen ähnlich aufgebaut. Eher schlicht und immer in der Mitte mit der Möglichkeit die ISBN einzugeben. Und nur die ISBN. Mit dem Buchtitel kommst Du dort nicht weit.

Los geht’s

Also hab ich mir jedes Buch vorgenommen und fleißig den ISBN eingetippt. Bei 30 Büchern ist das schön ziemlich nervig. Im Nachhinein habe ich festgestellt, dass ich mir wohl lieber die App aufs Handy herruntergeladen hätte. Da kannst Du die Artikel einfach einscannen. Das geht schneller. Keine Ahnung, wieso ich nicht früher auf die Idee gekommen bin.

Für meinen Vergleich (am Laptop) habe ich die ISBN vorm Bestätigen noch einmal kopiert und in die jeweils andere Plattform eingefügt. Dann kam der Artikel in den Warenkorb. Aber nicht all meine 30 Bücher konnte ich loswerden. Wahrscheinlich ist bei manchen Büchern die Nachfrage einfach zu gering oder die Bücher sind zu alt und zu uninteressant.

Mein Warenkorb

Bei momox konnte ich ganze 27 Bücher in meinen Warenkorb legen, das waren ganze 2 Bücher mehr als bei reBuy. Meine Annahme war, dass sich diese zwei Plattformen vom angebotenen Preis her nicht weiter unterscheiden. Am Ende, so vermutete ich, liegen die Bücher vielleicht ein oder zwei Euro auseinander. Doch bereits beim Eingeben der Bücher merkte ich teilweise gewaltige Unterschiede. Und als die Bücher in meinem Warenkorb lagen, war ich sehr erstaunt, wie groß die Unterschiede doch tatsächlich waren. Damit hätte ich nicht gerechnet, da mir ja beide Plattformen gleich „populär“ erschienen. Hier die Ergebnisse:

Plattform Anzahl der Bücher im Warenkorb Wert der verkauften Bücher ∅ Verkauf pro Buch
reBuy 27 12.07.2017: 61,05 EUR 12.07.2017: 2,26 EUR
momox 25 12.07.2017: 37,38 EUR
28.07.2017: 46,93 EUR
12.07.2017: 1,50 EUR
28.07.2017: 1,87 EUR

Ein Unterschied wie Tag und Nacht bei gebrauchten Büchern

Wahnsinn, oder? Was das ausmacht. Gerade zum Zeitpunkt des Verkaufs am 12.07.2017 sind wir bei ganzen 23,67 EUR Unterschied. Bei reBuy habe ich also durchschnittlich 2,26 EUR für ein Buch erhalten. Hingegen bei momox nur 1,50 EUR bzw. am 28.07.2017 1,87 EUR.

Wenn Du Dir überlegst, dass Du bei beiden Plattformen erst mal 10 EUR zusammenhaben musst, um Anspruch auf kostenlosen Versand zu haben, wird es echt schwer bei momox. Es hat sich letztendlich ausgezahlt, mir einen richtigen Account bei beiden Anbietern anzulegen. Denn wie Du siehst, haben sich die Preise bei momox innerhalb von 16 Tagen verändert. Das ist ja fast wie guter Wein, oder?? In den Q&A´s von momox heißt es, dass sich der Preis nach der Nachfrage und den Handlingkosten richtet. Vielleicht ist einfach die Nachfrage nach meinen Büchern gestiegen.

Welche Bücher gehen gut ??, welche nicht so ???

Am wenigsten habe ich für Liebesromane ❤ bekommen, da ist wahrscheinlich das Angebot einfach zu groß. Was richtig Geld gebracht hat, waren Bücher über Spiritualität und über Persönlichkeitsentwicklung. Meine alten Uni-Bücher haben auch nicht so viel gebracht, wie ich dachte. Die waren aber auch ganz schön alt. Aber das ist nur mein Eindruck. Es ist, wie Du siehst, auch immer eine Momentaufnahme. Angebot und Nachfrage von Büchern variieren enorm. Wer weiß, vielleicht sieht es bei momox in ein paar Monaten ganz anders aus und ich würde mehr als bei reBuy bekommen.

Die Entscheidung

Als ich alle Bücher in die Warenkörbe der beiden Plattformen gelegt habe, habe ich schnell erkannt, wer hier das Rennen macht. Bei beiden Plattformen kannst Du den Wert Deines Warenkorbes sehr einfach und schnell erkennen. Wie Du Dir denken kannst, fiel meine Entscheidung für reBuy. Der Unterschied von 23,67 EUR war einfach unschlagbar.

Die Abwicklung

Nachdem die Entscheidung gefallen ist, musste ich als Erstes auf den Verkaufen Button drücken. Als Zweites konnte auswählen, wie ich das Paket verschicken möchte (Hermes oder DHL). Ich wählte die Abholung vor Ort aus, da ich diese 25 Bücher nirgendwo hinschleppen wollte. Dabei konnte ich den Tag der Abholung festlegen. Und das hat alles reibungslos geklappt. Ich habe von reBuy sogar noch eine Erinnerungsmail einen Tag vor dem Abholtermin bekommen, mit der Frage, ob mein Paket schon versandbereit ist. Die Abholung lief ohne Probleme. Das empfand ich wirklich als sehr komfortabel. Hier kann ich aber auch nur von reBuy sprechen, da ich momox ab der Entscheidung nicht mehr beachtet habe.

Wie und wann gab’s Geld?

Ich habe am 12.07.2017 verkauft und am 17.07.2017 wurde das Paket abgeholt. Einen Tag später traf es bei reBuy ein und wurde bewertet. Bereits 4 Tage nach Abholung kam die Benachrichtigung, dass das Geld jetzt verfügbar ist. Ich musste nur noch entscheiden, ob ich eine Überweisung wollte oder es gleich wieder bei reBuy „investieren“ wollte. Das wollte ich natürlich nicht und entschied mich für die Überweisung. Und am selben Tag wurde mir das Geld auf meinem Konto gutgeschrieben. Wenn ich die Bücher gleich am nächsten Tag zur Post gebracht hätte, wäre ich noch schneller zu meinem Geld gekommen. Super Sache, finde ich.

Was Du noch verkaufen kannst

Ich habe ja nur ein paar alte Bücher verkauft, aber über diese Plattformen kannst Du noch viel mehr verkaufen. Bei reBuy kannst Du zum Beispiel noch  Dein Handy, Dein Tablet Dein MacBook, Deine Kamera, Deine Konsolen, Deine Filme, Musik, Videospiele & Software verkaufen. Bei momox sind es gebrauchte CDs, DVDs Spiele und Kleidung. Gerade wenn Du ein paar gut erhaltene Markensachen rum liegen hast, lohnt sich bestimmt ein zweiter Blick auf momox´s gebrauchte Kleidung. Du siehst also, es gibt auch noch andere Möglichkeiten, neben Ebay, gebrauchte Sachen loszuwerden.

Ja, ich will auch

Du willst selber Bücher oder generell gebrauchte Sachen verkaufen? Hier ist meine kleine Checkliste:

Fazit

Ich bin begeistert. Das muss ich ganz ehrlich sagen. Ich hätte nie gedacht, wie einfach es ist, alte Bücher loszuwerden und das auch noch zu einem super Preis. Ich fand auch gut, dass ich an dieser Stelle keine Einschätzung über den Gebrauchszustand machen musste, das ist ja eh irgendwie eine individuelle Sache. Und wenn die Bücher tatsächlich extrem zerledert sind, so schreibt reBuy, bieten sie Dir einen anderen Preis an. Willst Du jedoch ein altes Handy loswerden, werden da noch ein paar weitere Sachen nachgefragt, um den Wert des Handys genauer zu bestimmen.

Natürlich darfst Du nicht denken, dass Du hier auf diesen Plattformen für Deine Bücher mehr bekommst, als wie Du sie eingekauft hast. Aber bevor Du alle Bücher wegschmeißt und dann gar nichts daran verdienst, dann verkaufe sie lieber über eine Plattform. Wie gesagt, das ganze lohnt sich auch erst, wenn Du über 10 EUR Verkaufswert kommst, damit die Versandkosten gratis sind. Aber an Deiner Stelle würde ich es mal probieren, wer weiß, was für wertvolle Schätzchen ? Du da im Regal noch herumstehen hast.

Es hat auf jeden Fall riesig Spaß gemacht, doch noch ein wenig Geld aus Büchern herauszuholen, die ich eh nicht mehr gelesen hätte. Und einen weiteren Vorteil hat es ja auch. Ich habe wieder Platz im Bücherregal. Den kann ich entweder mit neuen Büchern füllen oder: Einfach mal Platz lassen. Das finde ich auch ganz schön. Einfach mal die Wohnung entschlacken. Herrlich.

Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg, wenn auch Du Deine alten Bücher etc. verkaufen willst und hoffe, dieser Artikel hilft Dir dabei. Trau Dich, packe es an, lege los, denn eines ist sicher: Du hast nichts zu verlieren. Du hast selber schon gebrauchte Bücher verkauft? Wie war das bei Dir? Wo hast Du sie verkauft? Schreib mir einfach ein Kommentar dazu. Ich freue mich.

Vielen Dank für Deine Zeit, sie ist das kostbarste, was wir haben.

Deine Jule

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden:
Von | 2018-06-14T13:55:37+00:00 31 Juli 2017|Kategorien: Mehr verdienen|4 Kommentare

4 Comments

  1. Martin B. 01/08/2017 um 12:06 Uhr - Antworten

    Evtl. ließe sich über Ebay in manchen Fällen auch noch mehr verdienen als bei den Ankaufsportalen. Zumindest wenn man den Mehraufwand dafür nicht scheut. 😉

    Ich als „fauler Hund“ neige auch zur Nutzung dieser Ankaufsportale. Übrigens gibt es da ähnlich den Kauf-Versionen auch Preisvergleiche für Verkäufe. Auch mehrere Artikel auf einmal können eingegeben werden und dann gibt es eine Empfehlung mit welcher Aufteilung man am meisten raus holt.

    Beispiele für solche Vergleichsportale: http://www.bonavendi.de, http://www.werzahltmehr.de – gibt bestimmt noch mehr.

    • Jule 01/08/2017 um 21:19 Uhr - Antworten

      Hallo Martin,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich gebe Dir mit Ebay Recht, vielleicht probiere ich das mal mit den Büchern, die ich nicht losgeworden bin.
      Das ist ein cooler Tipp mit den Preisvergleichs-Portalen. ?? Ich denke, bei speziellen Büchern, wie Fachbüchern lohnt sich auf jeden Fall ein Blick in diese Vergleichs-Portale. Auch das werde ich mal mit den Büchern testen, die ich bei reBuy nicht losgeworden bin ?.

      Gruß
      Jule

  2. Julia (Finanzblogleserin) 01/08/2017 um 15:02 Uhr - Antworten

    Hallo,
    ich habe eine Zeit lang Bücher (einzeln) über booklooker.de verkauft und einmal für einen Mitbewohner eine Büchersammlung über ebay Kleinanzeigen.
    Das war jedesmal schon etwas Aufwand. Dein Vorgehen ist da deutlich schneller und radikaler, man hat auf einen Schlag viele Bücher los.
    Über Momox habe ich schon mal Kleidung verkauft, hat super funktioniert. Man kriegt natürlich nicht mehr so viel Geld dafür, aber Kleinvieh macht ja auch Mist.
    Gebrauchte Kleidung kaufe ich gerne und unkompliziert bei ubup.com, dahinter steckt auch Momox.

    Du hast Marie Kondo erwähnt, ich habe das Buch nicht selber gelesen aber nutze einige ihrer Tipps: beim Ausmisten die Frage welche Gefühle der Gegenstand bei mir auslöst. Und meine Kommoden-Schubladen habe ich mit ihrer Shirt-Falt-Technik gefüllt, ich sehe auf einem Blick meine T-Shirts und muss nicht von unten aus dem Stapel herausziehen.

    • Jule 01/08/2017 um 21:51 Uhr - Antworten

      Hey Julia,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Dass man bei Momox Kleidung verkaufen kann, hab ich eher durch Zufall entdeckt. Nun werde ich das mit der gebrauchten Kleidung wohl auch mal angehen. Gut, dass ich meine Säcke voll aussortierter Kleidung nach dem Ausmisten noch nicht weggeworfen habe. Vielleicht kann ich da ja noch was herausholen?. Besser als nichts.

      Hey cool, dass Du Marie Kondo auch kennst. Das Buch ist echt sensationell. Seit dem herrscht wieder Harmonie in meinem Kleiderschrank, nur die Falt-Technik nutze ich noch nicht perfekt, aber das ist ja ein Prozess. Auch die Frage, welches Gefühl dieser Gegenstand in mir auslöst, hat mir das Entrümpeln enorm erleichtert. Das Buch ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert, wenn auch nur gebraucht gekauft ?.

      Gruß
      Jule

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*